Putzlappen für Shell!

Media

Aktivisten protestieren für den Schutz der Arktis

Greenpeace Ostfriesland sammelt Stoffreste für weltgrößten Putzlappen

Am Samstag, den 4.7.2015 von 9-14 Uhr stehen die Aktivisten mit Ihrem Infostand in der Emder Innenstadt bei der Westeremstonne. Der aus tausenden Lappen zusammengenähte Putzlappen soll symbolisieren, wie absurd es ist, zu glauben, die Arktis im Falle eines Ölunfalls, säubern zu können. Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund: Shell will in diesem Jahr erneut vor der Küste Alaskas nach Öl suchen. Sollte Shell Öl finden und mit der Förderung beginnen, schätzt eine US-Regierungsbehörde (Bureau of Ocean Energy Management) die Wahrscheinlichkeit für mindestens einen schweren Unfall auf 75 Prozent. Trotz dieses enormen Risikos setzt Shell skrupellos die sensible Region aufs Spiel.

Die Aktivität der Greenpeace-Gruppe Ostfriesland ist Teil eines bundesweiten Aktionstages in ganz Deutschland. In über 50 Städten sammeln Aktivisten Putzlappen für Shell. Die Putzlappen – unterschrieben und mit einer Nachricht an Shell beschriftet – können auch per Post an Greenpeace geschickt werden. Weitere Infos: https://www.greenpeace.de/schuetzt-die-arktis.

Publikationen

Weiterführende Links

Raus aus der Arktis!