Tag des Meeres

Media

Seit 2009 wird der 8. Juni von den Vereinten Nationen als Tag des Meeres begangen. Gemeinsam mit dem Freundeskreis Nordsee Aquarium lud die Nordseeheilbad Borkum GmbH anlässlich dieses besonderen Tages von 10:00 bis 17:00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in das Nordsee Aquarium ein.

Als bei uns nachgefragt wurde, ob einige ehrenamtlich Aktive von Greenpeace Ostfriesland bereit seien, als Partner vor Ort mitzuwirken, haben wir natürlich gerne zugesagt und sind zu dritt angereist, um über die Themen „Antarktis“ und „Plastikmüll im Meer“ zu informieren.

Seit Jahresbeginn ruft Greenpeace weltweit dazu auf, die Antarktis-Kommission CCAMLR aufzufordern, das Weddellmeer, das zu den letzten, nahezu unberührten Regionen der Antarktis gehört, bei ihrer Jahrestagung im Oktober 2018 als größtes Meeresschutzgebiet der Welt einzurichten, um diese Region dauerhaft vor wirtschaftlicher Ausbeutung zu schützen.

Um die Dringlichkeit dieses Anliegens den Besucher*innen des Nordsee Aquariums am „Tag des Meeres“ eindrucksvoll vor Augen führen zu können, haben wir nicht nur eine kleine Ausstellung mit beeindruckenden Fotos aus der Antarktis organisiert, sondern auch mehrere kurze Filme in einer Endlosschleife präsentiert, die die Schönheit der Antarktis zeigen und auf die Notwendigkeit des Erhalts dieser einzigartigen Region aufmerksam machen.

Es war erstaunlich zu sehen, dass sich nicht nur die erwachsenen Besucher*innen, sondern insbesondere auch die Kinder die Filme mit großem Interesse angeschaut haben.

Etliche Erwachsene und Kinder haben sich in die ausgelegten Unterschriftslisten eingetragen, um sich so für den Schutz des Antarktischen Ozeans einzusetzen, und Info-Material zum Thema mitgenommen.

Für die jüngsten Besucher*innen war natürlich die Buttonmaschine eine große Attraktion. Begeistert stanzten sie sich Buttons mit verschiedenen Greenpeace-Motiven und bastelten kleine Pinguine.

Darüber hinaus informierten wir über das mittlerweile fast täglich in den Massenmedien präsente Problem der zunehmenden Verschmutzung der Weltmeere durch Unmengen an Plastikmüll (Makro- und Mikroplastik) und gaben Anregungen zur Veränderung der eigenen Lebensweise. In zahlreichen Gesprächen zeigte sich, dass viele Besucher*innen schon davon gelesen bzw. gehört hatten, dass Greenpeace nun auch in Proben aus der Antarktis Mikroplastik und Chemikalien entdeckt hat (in den Medien am 07.06.2018), und darüber sehr schockiert waren.

An dieser Stelle möchten wir uns für die Einladung zum „Tag des Meeres“ nach Borkum ins Nordsee Aquarium und die gute Zusammenarbeit vor Ort ganz herzlich bedanken.

Tags